Kundenspezifische Lösungen Ergeben Jährliche Ersparnisse Von Über 1,5 Millionen Dkk Für Dansteel

Herausforderungen

Stahltransporte per Seeschiff sind weniger problematisch für DanSteel. Der Landtransport ist hingegen komplexer und mit erheblichen Einschränkungen verbunden, wenn man Gewicht, Breite und Länge der Stahlplatten betrachtet.

Eine Herausforderung ist die Nutzung offener LKW Auflieger um die Stahlplatten zu exportieren. Dies beeinträchtigt die Möglichkeiten, die Gesamtkosten zu senken, da nur bedingt Rückladung aufgenommen werden kann.

Eine weitere Herausforderung zeigte sich in 2012, als Kundenanforderungen hinzukamen und DanSteel in ein Walzwerk investierte, welches in der Lage war, Stahlplatten mit einer Breite von 4 Metern zu produzieren. Dies führte zu neuen Transportschwierigkeiten, da es die meisten nordeuropäischen Straßenverkehrsordnungen verbieten, Waren mit einer Breite von über 3 Metern zu befördern, ohne eine lange Liste von Anforderungen zu erfüllen: Genehmigungsanträge, Routenplanung, limitierte Beförderungszeiten und die Notwendigkeit von Begleitfahrzeugen.

Lösungen

Gemeinsam mit FREJA suchte DanSteel nach Lösungen für die Herausforderungen im Stahltransport.

Da offene LKW-Auflieger keine Rückwaren aufnehmen können, ist dies eines der kostenintensivsten Probleme des Straßentransports. Dieses Problem wurde mit (DUO) Aufliegern gelöst. Sie sind in der Lage, die Abdeckplanen aufzuziehen und somit offene Auflieger zu sein und im Gegenzug kann man sie zuziehen, so dass der gesamte Auflieger abgedeckt wird und für Paletten-basierte Rückwaren geeignet ist.

Der Transport von überbreiten Stahlplatten wurde durch eine neue, diagonale Auflieger-Konstruktion gelöst. Hydraulische Kolben heben die 4 Meter langen Stahlplatten so an, dass sie im Winkel zur Tragfläche stehen – genau im erforderlichen Winkel, um die maximal erlaubte Breite von 2,7 Metern nicht zu überschreiten.

Wie können wir Ihnen helfen?

Offerte Anfordern
Track & Trace
Online-Buchung